Toulouser Serienkiller will sich heute Nachmittag ergeben

 

Innenminster Claude Guéant, Foto: Citron

Als ziemlich redselig erweist sich der 24-Jährige, den die französische Polizei für den Serienkiller hält, der vorgestern vor einer jüdischen Schule im südfranzösischen Toulouse 4 Menschen mit Kopfschüssen getötet hat. Zuvor hatte derselbe Täter wohl auch 3 farbige Fallschirmspringer der französischen Armee erschossen. Seit heute Nacht um 3 Uhr hat sich der Mann in seiner Wohnung verschanzt. Bei einem Feuergefecht hatte er mehrere Einsatzkräfte der Polizei verletzt. Wie faz.net  berichtet, hat der Mann jetzt mitgeteilt, sich am Nachmittag ergeben zu wollen. Das habe er gegenüber einem Polizisten erklärt, nachdem er zuvor eine Waffe aus dem Fenster geworfen hatte. Er habe aber noch diverse Feuerwaffen,  darunter eine Kalaschnikow und eine UZI.

Der französische Innenminister Claude Guéant teilte der Presse mit, der Verdächtige habe bereits mehrere Straftaten gegen französische Einrichtungen begangen und sei dabei, seinen ganzen kriminellen Weg zu erzählen. Er spreche viel über El-Kaida und sei den Dschihadisten und Salafisten verbunden.

Die Polizei will den Mann nach Möglichkeit lebend zu fassen bekommen, um ihn vernehmen und Informationen erhalten zu können, heißt es in anderen Presseberichten. Im strafblog werde ich über den weiteren Verlauf berichten.


Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>