Schalke-Spieler nach Koks-Exzess entführt – Turbulenzen kurz vor der Europameisterschaft

Es gibt Menschen, die ihr Leben oder jedenfalls große Teile davon dem Fußball widmen. Und ihrem Lieblingsverein, im vorliegenden Fall dem FC Schalke 04. Hans Pollak gehört zu dieser Spezies von Mensch, für ihn kommt die Familie hinter dem geliebten Verein eben erst an zweiter Stelle. Und das, obwohl seine attraktive Frau Hilde ihm gerade ein zweites Kind geboren hat und gerne an die erste Stelle rücken würde. Hans Pollak hat einen Lieblingspieler, den er verehrt und auf dessen nächsten Torerfolg er ohne Wissen seiner Frau mal eben das gemeinsame Haus verwettet. Als die das erfährt, hat sie die Nase voll und verlässt ihn mitsamt den Kindern. Hans erfährt derweil, das sein Star, der auf den schönen Namen Pablo Antonio „Dios“ Di Ospeo hört, voll auf Koks ist und lieber ins Bordell als auf den Fußballplatz möchte. Deshalb entführt er ihn kurzerhand mit Unterstützung einiger Kumpels, um ihn sportlich auf Vordermann zu trimmen. Ach, Sie kennen den Schalke-Spieler Di Ospeo nicht? Nein, das ist kein Aliasname für Raul, der Schalke ja bekanntlich in Richtung Katar verlässt, das ist der Filmname des Schauspielers Oscar Ortega Sanchez in der herrlichen Filmklamotte “Fußball ist unser Leben”, die morgen um 20:15 Uhr auf Kabel 1 ausgestrahlt wird. Der Hardcore-Fan Hans Pollak wird von Uwe Ochsenknecht gespielt und dessen Frau Hilde von unserer strafblog-Sprecherin Marita Marschall, die für ihre wunderbare Darstellung mit echtem Ruhrpott-Slang mit dem bayerischen Filmpreis ausgezeichnet wurde.

Rauschgift, illegale Wetten, Entführung …. das sind natürlich strafblog-Themen, und Fußball ist auch ohne die bevorstehende Europameisterschaft von immerwährender Aktualität. In “Fußball ist unser Leben” kommen auch einige echte Bundesliga-Spieler und andere Fußballgrößen ins Bild oder zu Wort. Wie bei wikipedia nachzulesen ist, war der Spieler Yves Eigenrauch  tatsächlich Fußballprofi bei Schalke 04. Weitere kleine Gastrollen haben der ehemalige Mannschaftsbetreuer Karl-Heinz („Charly“) Neumann, der frühere Schalke-Manager Rudi Assauer und der ehemalige und nun wieder aktuelle Trainer Huub Stevens. Der bekannte Radio-Kommentator Manfred „Manni“ Breuckmann spielt im Film sich selbst und kommentiert das filmentscheidende  Spiel wie im richtigen Leben für den Radiosender WDR 2. Auch Sport-Moderator Uli Potofski spielt in einem kurzen Einspieler sich selbst. Die damaligen Schalke-Spieler Olaf Thon und Mike Büskens, der im Film für Di Ospeo ausgewechselt wird, haben ebenfalls kurze Cameo-Auftritte ohne Text.

Es macht Spaß, sich diese Kult-Kommödie zur Prime-Time am Sonntagabend anzuschauen. Vielleicht kommt´s ja zu einem happy end ….

 

 


Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>