Zum 1. Advent: Worum es wirklich geht – Entwurf einer alternativen Regierungserklärung

CULTO-Herausgeber Ulrich Magnus Hammer

CULTO-Herausgeber Ulrich Magnus Hammer

An das Kanzleramt

Über Ihr Angebot habe ich mich sehr gefreut. Gerne bin ich bereit, für Frau Merkel den Text  für die gewünschte Rede  zu verfassen. Im Anhang übersende ich Ihnen gleich einen ersten Rohentwurf.

“Liebe Bürgerinnen und Bürger,

lassen Sie mich mit den Worten meines Vorgängers, Gerhard Schröder, beginnen: Ein Land wie Deutschland regiert sich quasi von selbst. Von einigen praktischen Problemen, die am besten bei den Fachleuten aufgehoben sind, abgesehen, kann ich dem nur zustimmen.

All die Jahre meiner Kanzlerschaft habe ich Ihnen Politik erklärt, und ich denke, Sie haben das alle hinreichend begriffen. Es ist alles gesagt. Für mich ist es jetzt an der Zeit, mich wieder auf meine Kernkompetenzen zu besinnen.

Wie Sie ja wissen, bin ich weltweit die einzige Physikerin in der höchsten Regierungsfunktion eines Landes. Als Naturwissenschaftlerin möchte ich Ihnen die frohe Botschaft überbringen: Sie haben ab sofort ein Grundrecht auf Welterkenntnis. Es wird einen entsprechenden Nachtrag in der Verfassung geben müssen. In Zukunft werde ich nur noch zu grundsätzlichen Fragen der Existenz Stellung nehmen. Mit Goethe gesprochen, werde ich Ihnen offenbaren, was die Welt im Innersten zusammen hält. Fragen Sie sich nicht mehr, worin sich CDU und SPD unterscheiden, fragen Sie, worin sich Materie und Energie unterscheiden. Fragen Sie, warum die Sterne sich der Relativitätstheorie unterwerfen, während die Atome und ihre Teilchen von der Quantentheorie dominiert werden. Als Physikerin kann ich Ihnen versichern: Das sind die Fragen, auf die es ankommt. Wie die gänzlich falsche Anwendung der Atomenergie gezeigt hat, müssen auch Politiker in Zeiträumen rechnen, die weit über den Augenblick hinaus gehen. Ja, ich wage die unbequeme Aussage: Wir müssen verstehen, warum es ein Etwas gibt und nicht nur pures Nichts. Das fängt beim Urknall an. Da war kein Nichts sondern ein Etwas, nur eben noch viel kleiner als ein Atom, als ein Proton und Neutron, und sogar noch kleiner als ein  Quark. Was war da los, im ersten Augenblick nach der Geburt unseres Universums?

Nachdem sie für Jahrzehnte mit dem Gedankenschaum der Politiker vorlieb nehmen mussten,  haben Sie jetzt ein Recht darauf, endlich zu erfahren, was Quantenschaum ist. Und wenn Sie sich schon damit abgefunden haben, dass Politik vorwiegend aus verbogenen Wahrheiten besteht, sollen Sie wenigstens erfahren, warum Gravitation gerade Linien im Raum verbiegen kann und warum die Schwerkraft und hohe Geschwindigkeiten die Zeit verlangsamen. Mit dem Dalai Lama habe ich auch darüber gesprochen. Er ist zu der gleichen Erkenntnis gelangt, wie ich selbst: Der Mensch ist nicht auf die Welt gekommen, um Politik zu begreifen, sondern um die Wunder der Schöpfung zu feiern und zu verstehen. Das hat natürlich auch mit Religion und Buddhismus zu tun. Ob das alles mit dem Selbstverständnis einer christlichen Partei vereinbar ist, weiß ich nicht. Da werde ich noch einiges an Überzeugungsarbeit leisten müssen. Kommt Zeit, kommt Rat.

U.M.Hammer”

Der Beitrag wurde dem CULTO-MAGAZIN meines Freundes Ulrich Magnus Hammer entnommen. Einfach mal reinschauen!


Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>