Der Körper eines Anderen, oder das Recht seinen Arm zu schwingen, hört vor der Nase des Anderen auf.

Die Eltern eines dreijährigen Kindes verklagten den Inhaber eines Tattoo-Studios auf Schadensersatz und Schmerzensgeld, weil ihr  Kind beim Stechen von Ohrlöchern wie am Spieß geschrien haben soll. Einige Tage später stellten die Eltern das Kind einem Arzt vor, der weitere traumatische Reaktionen beobachtet haben will. Angesichts der Beschneidungsdebatte scheint ein Berliner Amtsrichter, der sich zivilrechtlich […]

Artikel weiterlesen

Religionsfreiheit und Kindeswohl

Ist Hans Michael Heinig der Ghostwriter von Herrn Seibert? Im Verfassungsblog schreibt der Autor wie in einem Dictum, aber er argumentiert nicht und schon gar nicht etwa verfassungsrechtlich oder strafrechtsdogmatisch, was ja in Ordnung ist. Ganz anders ist da der schon etwas ältere Artikel „Religionsfreiheit und Kindeswohl. Wann ist die Körperverletzung durch Zirkumzision gerechtfertigt?“ von […]

Artikel weiterlesen