Urteil im Kapitalanlagebetrugsprozess vor dem Düsseldorfer Landgericht

Amts- und Landgericht Düsseldorf

Zu Freiheitsstrafen zwischen 3 Jahren und 3 Monaten und 4 Jahren und 2 Monaten hat dass Düsseldorfer Landgericht am gestrigen 16. Hauptverhandlungstag drei Männer verurteilt, denen zur Last gelegt wurde, 69 Geschädigte mit wertlosen Aktienzertifikaten um rund 1,6 Millionen Euro betrogen zu haben. Die ausgeurteilten Strafen bewegen sich ziemlich genau in der Mitte der in mehreren […]

Artikel weiterlesen

Der Fluch des Hoeneß-Urteils für uns Strafverteidiger

Rainer Pohlen

  Es ist Pause am 14. Verhandlungstag in einem Verfahren wegen Kapitalanlagebetruges vor dem Düsseldorfer Landgericht. Zwei Zeugen haben von ihrem Auskunftsverweigerungsrecht nach § 55 StPO Gebrauch gemacht und sind wieder entlassen worden. Der nächste Zeuge ist erst im Abstand von einer Stunde geladen, so dass ich Zeit habe, ein wenig zu bloggen. Themen gibt […]

Artikel weiterlesen

Mal wieder bewiesen: Betrugsopfer sind ideale Zielscheibe für Nachfolgebetrug

rp_SAM_02923-300x200.jpg

Der Mandant, den ich in einem Kapitalanlagebetrugsverfahren vertrete, staunte nicht schlecht, als ein Zeuge vor Gericht schilderte, wie er nach einem recht opulenten Betrug zu seinen Lasten noch einmal auf´s Kreuz gelegt worden war. Davon – so mein Mandant – habe er absolut nichts gewusst.  Womöglich haben wir es hier mit einem Alleingang eines Tatbeteiligten zu […]

Artikel weiterlesen

Glück gehabt: Androhung von “Moskauer Inkasso” führte zum Erfolg

Geld-150x150

Seit etlichen Verhandlungstagen beschäftigen wir uns vor einer großen Strafkammer des Landgerichts Düsseldorf mit einem Fall von Kapitalanlagebetrug, bei dem rund 90 Anleger zu Schaden gekommen sind. Auf rund 1,6 Millionen Euro beläuft sich der aus der Anklage ersichtliche Schaden. Mehr als ein halbes Dutzend Geschädigte wurden inzwischen gehört, von denen einige recht dramatische Auswirkungen […]

Artikel weiterlesen

Reden ist nicht immer Silber, Schweigen aber häufig Gold. Warum reden Zeugen so oft ohne Not?

Rainer Pohlen

Ich denke, jeder Strafverteidiger kennt das. Da werden Zeugen im Strafprozess zu Beginn ihrer Vernehmung deutlich darauf hingewiesen, dass ihnen ein Auskunftsverweigerungsrecht zusteht, soweit sie sich bei wahrheitsgemäßer Beantwortung von Fragen selbst belasten bzw. der Gefahr strafrechtlicher Verfolgung aussetzen würden. Bisweilen werden sie auch darauf hingewiesen, dass sie gar keine Fragen beantworten müssen, weil eigentlich […]

Artikel weiterlesen