Das war spannend: Ein prozessual eigentlich zwangsläufiger Freispruch im Vergewaltigungsprozess

Vergewaltigung in der Ehe ist in Deutschland seit 1997 strafbar und wird mit Freiheitsstrafe zwischen 2 Jahren und 15 Jahren bestraft. Seit den ersten politischen Initiativen hierzu hatte es rund 25 Jahre gedauert, bis das Tatbestandmerkmal “außerehelich” aus den einschlägigen Paragrafen  177 – 179 StGB gestrichen wurde. Insbesondere CDU und CSU hatten hiergegen lange Widerstand […]

Artikel weiterlesen

Der Tisch ist länglich, die Strafe ist (lebens)lang – Urteil im Aachener Mordprozess

Ob die Strafe “lebenslang” oder “lebenslänglich” lautet – Letzteres meinen die Aachener Nachrichten in ihrer heutigen Berichterstattung zum “Wassenberg-Mordprozess” – sei einmal dahingestellt und wird den Beteiligten an dem Verfahren auch reichlich egal sein. Jedenfalls hat das Aachener Landgericht gestern den 67-jährigen Janosch S. wegen Mordes und versuchten Mordes sowie wegen Betruges in 21 Fällen zu […]

Artikel weiterlesen

Wenn einmal der Wurm drinsteckt …. Außer Spesen nichts gewesen

Da sollte also heute um 10:30 Uhr in einer bedenkenswerten Strafvollstreckungssache, über die ich in der vergangenen Woche schon einmal im strafblog berichtet hatte, die 2/3-Anhörung vor dem Aachener Landgericht stattfinden. Am vergangenen Freitag hatte ich noch ein Fax dorthin gesandt und darum gebeten, mir doch mitzuteilen, wo die Anhörung stattfindet. “Eilt! Bitte sofort vorlegen!” […]

Artikel weiterlesen

Absurde Stellungnahme der JVA Aachen zum Zweidrittel-Antrag

In der nächsten Woche findet vor der Strafvollstreckungskammer des Aachener Landgerichts eine Anhörung zu einem von meinem inhaftierten Mandanten gestellten Antrag auf vorzeitige Haftentlassung nach 2/3 der verhängten Strafe statt. Der Mann war 2010 wegen der Beteiligung an einem bewaffneten Raubüberfall zu 5 Jahren Freiheitsstrafe verurteilt worden. Wie es sich gehört, sind der Leiter der […]

Artikel weiterlesen

“Deal” abgelehnt: Erleichterung nach Freispruch in 13 von 14 Fällen

Es war zwar (noch) kein Sieg auf der ganzen Linie, aber doch ein ziemlich guter Erfolg. Und die Revision gibt Möglichkeiten, die Verurteilung wegen der einen Tat, welche die Kammer gestern als nachgewiesen angesehen hat, auch noch aufgehoben zu bekommen, denn die mündliche Urteilsbegründung war nach meiner Auffassung reichlich dünn. Die Ausgangslage in dem vor […]

Artikel weiterlesen

Was ich von Mailand alles nicht gesehen habe… Das Landgericht Aachen geht leider vor!

Jetzt sitze ich nach einem ordentlichen Frühstück in einem Hotel vor den Toren Mailands und warte darauf, dass ich abgeholt und zum Flughafen Malpensa gefahren werde, von wo aus mein Lufthansa-Flug mich um 12:05 wieder Richtung Heimat tragen soll. Angenehm war die Arbeitsbesprechung hier vor Ort, mehr als 12 Stunden lang sind wir gestern komplexe Rechtsfragen durchgegangen, […]

Artikel weiterlesen

Skandalös: Im Zweifel gegen den Angeklagten, auch wenn dafür Beweise unterdrückt werden müssen …

Das ist schon ein ziemlich starkes Stück, was ich da in einem vor dem Aachener Landgericht anhängigen Verfahren erlebe. Wie ich im strafblog schon mehrfach berichtet habe, war ich in einer Strafsache wegen 14 bewaffneter Raubüberfälle nach dem 22. Verhandlungstag mandatiert worden und hatte von der Beweisaufnahme nur noch mitbekommen, wie eine Beamtin des Landeskriminalamtes […]

Artikel weiterlesen

Das “Bauchgefühl” des Kripobeamten als Gegenargument zum Vortrag der Verteidigung

Das war schon reichlich merkwürdig, was ein Aachener Kripobeamter als Zeuge in einem Verfahren wegen 14 Raubüberfällen gestern vor dem Landgericht von sich gab. In einem reinen Indizienprozess hatte die Staatsanwaltschaft argumentiert, nur die beiden Angeklagten könnten die Täter gewesen sein, weil es weder vor noch nach ihrer Festnahme vergleichbare Taten in Deutschland mit anderer […]

Artikel weiterlesen

Mein persönlicher Samstagskrimi im Aachener Landgericht. Charles de Gaulle und Churchill verhindern einen Fortsetzungstermin.

Fast pünktlich, nämlich um 9:15 Uhr, begann die heutige Samstagmorgenhauptverhandlung vor dem Aachener Landgericht. Aufgrund von Terminsnöten hatten alle Beteiligten das Wochenende geopfert, was vor allem bei einem der beiden Angeklagten auf wenig Gegenliebe stieß. Der war nämlich schon vor 3 Tagen von der JVA Geldern nach Aachen gebracht worden und musste dort ohne Fernseher […]

Artikel weiterlesen

Von wegen Wochenende: Am Landgericht in Aachen wird auch am Samstag verhandelt

Morgen ist Samstag, und da gehen normale Juristen eigentlich ins Wochenende. Klar, vielleicht werden noch ein paar unter der Woche liegen gebliebene Akten gelesen oder wegdiktiert, und manchmal trifft man sich auch noch mit Mandanten, mit denen an den üblichen Werktagen einfach kein Termin zustande gekommen ist. Aber strafrechtliche Hauptverhandlungen sind an Samstagen doch außerordentlich […]

Artikel weiterlesen

… dann lege ich das Mandat nieder. Ist die Hinzuziehung eines weiteren Verteidigers ein Vertrauensbruch, der die Kündigung des Mandats rechtfertigt?

Dass wir als Verteidiger immer wieder mal in ungewöhnliche Situationen geraten, die flexible Reaktionen erfordern, ist eine Binsenweisheit. Auch nach bald 30 Jahren Strafverteidigung lernt man noch hinzu, ist ja auch gut so. Und manchmal wundert man sich. Ende der vorletzten Woche kontaktierte mich die Ehefrau eines Mannes, dem schon seit etlichen Monaten vor dem […]

Artikel weiterlesen

Angst vor Frauen? Teil 2: Ehemann mit Morphium getötet

Gestern hatte ich in einem strafblog-Beitrag über einen tödlichen Hodengriff in China sowie über eine polnische Zahnärztin berichtet, die ihrem Ex-Freund aus Rache alle Zähne gezogen hat. Tröstend (und nicht ganz ernst gemeint) hatte ich noch darauf hingewiesen, dass deutsche Frauen so etwas nicht tun. Jetzt belehrt mich spiegel-online in einem aktuellen Beitrag eines Besseren. Oder eines Schlechteren. Je […]

Artikel weiterlesen