Kein Zweifel, die Justiz ist objektiv unterbesetzt und subjektiv überfordert, auch deshalb kommt es zu Fehlentscheidungen…

…meint Bastian sinngemäß in einem lesenswerten Kommentar zu meinem strafblog-Beitrag “Sind Richter und Staatsanwälte einfach überarbeitet und unterbezahlt” und schlägt dabei einen Bogen zu den zweifelhaften “redtube-Entscheidungen” des Landgerichts Köln. Jedenfalls habe ich seine Ausführungen in diesem Sinne verstanden. Weil Kommentare zu zurückliegenden Beiträgen doch oft eher unbeachtet bleiben, gebe ich diesen in einem Textbeitrag im […]

Artikel weiterlesen

Sind Richter und Staatsanwälte einfach überarbeitet und unterbezahlt?

Den Eindruck könnte man haben, wenn man den Zahlen folgt, die der Landeschef des Deutschen Richterbundes (DRB), Reiner Lindemann, laut rp-online zur Personalstärke, Arbeitszeit und Besoldung von Richtern und Staatsanwälten beklagt. Danach fehlen nämlich allein in Nordrhein-Westfalen 480 Richter und 210 Staatsanwälte, was – wenn ich die Klage richtig interpretiere – zu ständiger Überforderung des aktiven […]

Artikel weiterlesen

Bretter, Bretter, Bretter. Nein, wie schrecklich. Das hätte doch jedem von uns passieren können.

Hendrike

  Haben Sie auch schon die Erfahrung gemacht? Wenn man als Anwalt einen Freund vertritt, gehen Dinge schief, die sonst nie schiefgehen. Dinge verrutschen. Man trifft auf Zombies, die in der Gestalt eines Staatsanwalts oder Richters auftauchen, denen man sonst zum Glück nie begegnet. Und so bin ich froh, dass es auf den letzten Metern […]

Artikel weiterlesen

Richter Bohnen: “Als junger Richter war ich ein richtiges Arschloch!”

  Vor einigen Tagen traf ich ihn wieder. Die Hauptverhandlung sollte um 9 Uhr beginnen. Um 9.05 h fand ich endlich in einer Seitenstraße einen Parkplatz. Vom Beifahrersitz klaubte ich Portemonnaie, Handy, Tabak und Feuerzeug und steckte alles umständlich in meine Jackentaschen. Aus dem Kofferraum nahm ich Robe und Akte, schloss den Wagen ab und […]

Artikel weiterlesen

Saufen bis der Kopf aufschlägt

EuGH_Saal_(große_Kammer_mit_13_Richter)

Frechheit! Der Europäische Gerichtshof gönnt sich einen eigenen Weinkeller im Wert von 70.000 Euro. Das berichtet bild.de unter Berufung auf Recherchen britischer Medien. Danach sollen im Weinkeller des EuGH in Luxemburg 3729 Flaschen, davon 2920 Rotweine sowie 809 Weißweine lagern, darunter u.a. 23 Flaschen Pomerol „Chateau Bellegrave“ 1998 (Marktwert ca. 7.500 Euro). strafblog fragt sich […]

Artikel weiterlesen

Justizblüten der besonderen Art: Haftfortdauer trotz Bewährung

Der Kollege Flauaus berichtet in seinem Blog unter dem Titel “Du nix brauche Dolmetscher, du gehe Knast” über einen Richter, der einen jamaikanischen Angeklagten, der kein Deutsch spricht, ohne Anwesenheit eines Dolmetschers (aber immerhin und schrecklicherweise mit Verteidiger) zu einer Strafe ohne Bewährung verurteilt hat. Kaum zu glauben? Es geht noch doller, das habe ich vor […]

Artikel weiterlesen