Ein Vergewaltigungsprozess in Finnland ist reichlich anders, wie ich selbst miterlebt habe

Rainer Pohlen

Am Anfang der Woche bin ich mit einem Mandanten, dem eine nach meiner Überzeugung nicht stattgefundene Vergewaltigung zur Last gelegt wird, zu einer Hauptverhandlung nach Finnland gereist. Gemeinsam mit einem finnischen Kollegen habe ich an der Verhandlung teilgenommen und dabei mal wieder festgestellt, wie unterschiedlich Verfahren innerhalb der EU trotz aller Bemühungen um Vereinheitlichung der Rechtsordnungen verlaufen. […]

Artikel weiterlesen

Hirnloser Anwalt leistet noch ganze Arbeit

Rainer Pohlen

Im Rahmen eines Kommentars zu einem früheren strafblog-Beitrag hat mir Hans Olo einen Dialog zwischen einem Gerichtsmediziner und einem Rechtsanwalt übermittelt, den ich hier – an einer Stelle leicht abgewandelt –  wiedergebe: Anwalt: “Doktor, bevor Sie mit der Autopsie anfingen, haben Sie da den Puls gemessen?” Arzt: “Nein.” Anwalt: “Haben Sie den Blutdruck gemessen?” Arzt: […]

Artikel weiterlesen

Sind 4 Jahre eine angemessene Strafe für eine mittlere Körperverletzung? Und was sind besondere Umstände im Sinne des § 56 Abs. 2 StGB?

Rainer Pohlen

Der Fall, in dem ich gestern gemeinsam mit dem Kollegen Gerd Meister vor dem Schöffengericht in Bielefeld verteidigt habe, war schon ein wenig ungewöhnlich. Da hatten nämlich im November des letzten Jahres zwei Brüder, die von einem Bielefelder Autohändler um rund 213.000 Euro betrogen worden waren und nach teilweise erfolgreicher Vollstreckung noch mehr als 110.000 […]

Artikel weiterlesen

Dank von (fast) allen Seiten im Kölner Landgericht

LGKöln

  Die Vorsitzende der 11. Strafkammer des Kölner Landgerichts, Sabine Kretzschmar, ist eine immer gut vorbereitete und in der Verhandlungsführung besonnene Richterin, die auch dann, wenn es mal zu kleineren Scharmützeln zwischen den Verfahrensbeteiligten kommt, ruhig und ausgleichend agiert und das Geschehen fest in der Hand hält. Wenn sie es für sachdienlich hält, lässt sie […]

Artikel weiterlesen

“Mit Ihnen rede ich nicht mehr. Jedenfalls nicht über das Verfahren!”

Rainer Pohlen

  „Ach, Herr Pohlen, es ist ein Elend, aber eigentlich kann ich mit Ihnen über den Fall gar nicht außerhalb der Hauptverhandlung sprechen“, beschied mich Staatsanwältin Reißaus in der vergangenen Woche, als ich telefonisch bei ihr anfragte, ob wir ein paar Worte über ein in diesen Tagen anstehendes etwas delikates Strafverfahren wechseln könnten.  „Wir haben […]

Artikel weiterlesen

Termin geplatzt: Ein überraschend geladener Zeuge als Grund für die Besorgnis der Befangenheit oder für die Aussetzung des Verfahrens

Rainer Pohlen

  Unverhofft kommt oft, wie man weiß. Gestern führte ein unverhofft geladener Zeuge im Mönchengladbacher Satudarah-Prozess zu einigen Diskussionen und Anträgen und zu einem schnellen Ende des Verhandlungstages. Was war geschehen? Am frühen Dienstagnachmittag hatte die Geschäftsstelle des Landgerichts der Verteidigung per Telefax mitgeteilt, dass am kommenden Tag in Abweichung von dem bislang besprochenen Programm […]

Artikel weiterlesen

Wann ist ein Ladendiebstahl gewerbsmäßig? Vielleicht hilft ja der Ladendetektiv bei der Klärung dieser Frage…

Rainer Pohlen

Zu 8 Monaten Freiheitsstrafe ohne Bewährung wegen Diebstahls im besonders schweren Fall war mein Mandant erstinstanzlich verurteilt worden, weil er zwei Jeanshosen zum Kaufpreis von jeweils 149 Euro in einer mit Alufolie ausgekleideten Tasche aus einem Mönchengladbacher Bekleidungsgeschäft entwenden wollte, beim Verlassen des Ladens aber gestellt wurde. Der Mittzwanziger stammt aus Marokko und ist vor […]

Artikel weiterlesen

Zutreffende staatsanwaltliche Erkenntnis: “Aus der Hüfte heraus geschossen erscheinen mir 50 Monate vorläufige Entziehung der Fahrerlaubnis auch zu lang”

Grundsätzlich berichte ich im strafblog nicht über vertrauliche Äußerungen, die andere Verfahrensbeteiligte mir gegenüber im  persönlichen Gespräch außerhalb der Hauptverhandlung verlauten lassen. Aber vorliegend habe ich nur als Zaungast einen Dialog zwischen meinem Mandanten und dem Staatsanwalt auf dem Flur des Gerichtsgebäudes mitbekommen, der so trefflich war, dass ich mir ein Schmunzeln nicht verkneifen konnte. […]

Artikel weiterlesen

Kein Zweifel, die Justiz ist objektiv unterbesetzt und subjektiv überfordert, auch deshalb kommt es zu Fehlentscheidungen…

…meint Bastian sinngemäß in einem lesenswerten Kommentar zu meinem strafblog-Beitrag “Sind Richter und Staatsanwälte einfach überarbeitet und unterbezahlt” und schlägt dabei einen Bogen zu den zweifelhaften “redtube-Entscheidungen” des Landgerichts Köln. Jedenfalls habe ich seine Ausführungen in diesem Sinne verstanden. Weil Kommentare zu zurückliegenden Beiträgen doch oft eher unbeachtet bleiben, gebe ich diesen in einem Textbeitrag im […]

Artikel weiterlesen

Das “Bauchgefühl” des Kripobeamten als Gegenargument zum Vortrag der Verteidigung

Bauchgefühl

Das war schon reichlich merkwürdig, was ein Aachener Kripobeamter als Zeuge in einem Verfahren wegen 14 Raubüberfällen gestern vor dem Landgericht von sich gab. In einem reinen Indizienprozess hatte die Staatsanwaltschaft argumentiert, nur die beiden Angeklagten könnten die Täter gewesen sein, weil es weder vor noch nach ihrer Festnahme vergleichbare Taten in Deutschland mit anderer […]

Artikel weiterlesen

“Mit mir gibt es keine Verständigung, Herr Verteidiger, ich lehne diese Vorschrift ab”

41V6Jjp795L__AA115_

Heute morgen vor einem nordrhein-westfälischen Amtsgericht: Gleich nach Verlesung der Anklage diktierte der Vorsitzende des Schöffengerichts, in Personalunion immerhin auch Direktor des Amtsgerichts, ins Protokoll, dass keine Verständigungsgespräche im Sinne des § 257c StPO stattgefunden hätten. Als Verteidiger des Angeklagten, dem 6 Fälle des vollendeten schweren Diebstahls und 3 Versuchstaten zur Last gelegt wurden, gab ich zu […]

Artikel weiterlesen

AG Lochum: Ich war so schön auf Krieg gebürstet und jetzt kuscheln die mit mir!

220px-Bundesarchiv_B_145_Bild-F088809-0038,_Berlin,_East_Side_Gallery

In meinem Beitrag „Jetzt werden wir mal persönlich. Über die Leidenschaft, in fremden Schlafzimmern rumzuwühlen“ hatte ich meiner Wut  über einen gewissen Staatsanwalt und zwei Haftrichterinnen in Lochum (Namensähnlichkeiten sind rein zufällig) Luft gemacht. Gestern war die Hauptverhandlung, bei der ich mit dem Schlimmsten rechnete. Dementsprechend war ich auf Krieg gebürstet und ordentlich bewaffnet. In […]

Artikel weiterlesen

Ich weiß, dass ich nerve, Herr Pohlen, aber …. Haftsachen auf bayerisch

Unbenannt

Es gibt Kollegen, die geben schon aus Prinzip ihre Handynummer nicht an Mandanten heraus. Ihren Sekretärinnen untersagen sie streng, die Nummer ohne ausdrückliche Erlaubnis Dritten mitzuteilen. Ich habe das schon immer anders gehandhabt. Meine Mobilnummer steht auf meiner Visitenkarte und mich kann man jederzeit erreichen oder mir  zumindest auf meine regelmäßig abgehörte Mobilbox sprechen. Hätte […]

Artikel weiterlesen